Drucken
Pfleger hält Hand mit rotem Knopf am Arm

Sicherheit zu Hause und unterwegs

Für älter werdende Menschen ist es wichtig, ihr Leben so lange wie möglich selbstständig und sicher zu gestalten. Das gleiche gilt für viele Menschen, die mit einer Behinderung leben. Die eigenen vier Wände spielen dabei eine große Rolle. Doch was, wenn hier ein Unfall passiert und gerade niemand zur Stelle ist?

Mit dem DRK Hausnotruf stellen Sie sicher, dass im Notfall schnell fachkundige Hilfe kommt. Unser Hausnotruf-System bietet Ihnen Sicherheit in Ihren eigenen vier Wänden und auch unterwegs - rund um die Uhr. 

Hier können Sie die Infobroschüre zu unserem Hausnotruf herunterladen.

Kontakt + Information

Portrait von Lena Schmidt

Lena Schmidt
Tel. 040 / 54 75 97-14
E-Mail hnr[at]drk-sd-eimsbuettel[dot]de


DRK-Hausnotruf für die eigenen vier Wände

„In meinem Zuhause will ich mich sicher und geborgen fühlen”, dies ist der Wunsch der meisten Menschen. So lange wie möglich gestalten wir unser Leben individuell und selbständig. Das bedeutet für uns Lebensqualität.

Wenn wir älter werden, steigt in der Regel unser Sicherheitsbedürfnis. Es kann heute mit Hilfe von vielfältigen technischen Lösungen unterstützt und befriedigt werden. Der DRK-Hausnotruf ist eines dieser innovativen Produkte. Im Falle eines Falles können Sie schnell Hilfe herbeirufen.

Mit dem klassischen Hausnotrufgerät lösen sie bei einem Notfall einen Notruf aus und werden mit der DRK-Hausnotrufzentrale verbunden. Dort sind Ihre persönlichen Daten gespeichert und Sie erhalten umgehend die notwendigen Hilfeleistungen.

DRK-Hausnotruf ist an Wand angebracht. Im Hintergrund ist verschwommen ein Mann zu sehen


Der DRK-Hausnotruf kann aber viel mehr, als nur im Notfall schnelle Hilfe zu schicken. Schon vorher gibt es viele kleine technische Hilfeleistungen, um den Alltag in der Wohnung sicher zu machen, zum Beispiel:

  • Rauchwarnmelder – Bei Rauchentwicklung wird ein Signal an die Hausnotrufzentrale geschickt.
  • Einbruchmelder – Bei einem Einbruch wird ein Signal an die Hausnotrufzentrale geschickt.
  • Aktivitätsmelder – Bei zu viel Aktivität oder bei zu wenig Aktivität empfängt die Hausnotrufzentrale eine Meldung.


Zusatzgeräte können bei Schwerhörigkeit, Sehbehinderungen oder auch Demenz unterstützen.

Der DRK-Hausnotruf ist nicht nur etwas für das hohe Alter. Denn er sichert unabhängig vom Alter bei allen individuellen Risiken ein Stück Lebensqualität. Und er gibt auch Personen, die sich Sorgen machen, wie  Familienangehörigen und Freunden ein sicheres Gefühl.

DRK-Mobilruf für unterwegs

Viele Menschen wünschen sich Sicherheit und eine Versorgung über das häusliche Umfeld hinaus. Beim Einkauf, beim täglichen Spaziergang oder auch bei sportlichen Aktivitäten können Sie schnelle Hilfe per Knopfdruck beim DRK anfordern. Die DRK-Hausnotrufzentrale stellt gewünschte Verbindungen her, informiert Kontaktpersonen oder schickt Ihnen sofort professionelle Hilfe an den von Ihnen genannten Ort.

Wir bieten Ihnen leicht zu bedienende Handys mit oder ohne GPS-Ortung. Je nach Tarifart sind auch zusätzliche Funktionen wie „Tracking“ und „Geofencing“ möglich.

Eine Kombination mit Ihrem DRK-Hausnotrufgerät für die Wohnung ist problemlos.